Tradition trifft auf Innovation.

Seit mehr als 10 Jahren sind wir als Unternehmensberater in den Innovations- und Seminarräumen der Welt unterwegs: Silicon Valley, New York, Berlin, Frankfurt, Genf, London. Wir kennen aus eigener Erfahrung die Bedürfnisse, Wünsche und Herausforderungen an einem Raum. Den perfekten Raum zu schaffen, haben wir uns zur Aufgabe gemacht.

Nun ist der Design Thinking Space® in Wien vor Anker gegangen. Im 10. Wiener Gemeindebezirk, am Rande der wunderschönen Laaerberg-Gegend. Ein geschichtsträchtiger Ort, der zum Verweilen und zum Denken einlädt.

 
Brotfabrik-IMG-0970.jpg
 

Die Ankerbrotfabrik

Mehr als 125 Jahre ist es her, seit die Brüder Heinrich und Fritz Mendel die Wiener Brot- und Gebäckfabrik Heinrich und Fritz Mendl gegründet haben. Symbolisch wählten sie den Anker, den sie in ihre Brote prägten. So kam die Anker Brotfabrik zu ihren Namen.

 
Brotfabrik-IMG-0967.jpg

Von Anfang an ein Erfolgskonzept

Für ca. 80.000 Kronen baute der bekannte Architekt Friedrich Schön und der Baumeister Jacob Zeidlinger das Gebäude mit der typischen Grundstruktur der Jahrhundertwende aus Backsteinen und Mittelmauern. Innerhalb eines einzigen Jahrzehnts wuchs die Anker Brotfabrik zur größten Bäckerei Europas heran: Mehr als 250 Pferdegespanne lieferten bereits 1920 täglich ca. 150 Tonnen Brot und Gebäck an 100 Filialen und 2.000 Mitarbeiter aus. Im 2. Weltkrieg wurde 1938 die Fabrik arisiert und der Familie Mendl gelang die Flucht ins Exil. Auch wenn die Fabrik im Krieg schwere Schäden davontrug, konnte die Produktion fast durchgehend aufrecht erhalten werden.

Brotfabrik-IMG-0971.jpg

Loft City

Nach Kriegsende wurde 1945 ein Notprogramm gestartet, damit die Wiener Bevölkerung versorgt wurde. Zeit für die Gründerfamilie wieder zurückzukehren und die Fabrik wieder zu übernehmen. Dennoch blieben wirtschaftliche Schwierigkeiten nicht aus und so wurde 2003 die Anker Brotfabrik letztlich von der Familie Ostendorf übernommen und neu strukturiert. Anfang 2009 erwarb die „Loft City GmbH & Co KG“ einige stillgelegte historische Teile, bewahrte so die Brotfabrik vor dem Abrisskran und verwandelte 17.000 der insgesamt 68.000 Quadratmeter in das neue Kulturareal Brotfabrik Wien. Zahlreiche Ateliers, Schauräume, Galerien und Büros laden seitdem unsere Gäste zum Denken und kreativen Arbeiten ein.

Design-Thinking-Space-Fassade.jpg
Design-Thinking-Space-Wien-Gebäude.jpg
Design-Thinking-Space-Mauer.jpg